Projekte

Murelli gegen Einweg

MultiWay

Aufgabenstellung

MultiWay – Konzeptstudie für eine neue Automatentechnologie für Getränke mit Mehrwegverpackungen mit automatisierter Rückgabemöglichkeit

Die Brauerei Murau eGen möchte im Rahmen des Projektes die Anforderungen an Design, Rücknahmelogistik und Promotion von Leergutrücknahmeautomaten für Mehrwegverpackungen alkoholfreier Getränke erarbeiten, um ihren Absatz dieser Getränke zu steigern.

Methode

Die Arbeit wurde als Internet-, Literatur- und Expertenrecherche durchgeführt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse bestehen aus einer technischen Recherche zu Leergutrücknahmeautomaten und vier Varianten von Lösungen für die Rücknahme. Weiters wurden ein Promotionvorschlag für dieses Angebot und zwei Pilotprojekte entworfen. Schließlich wurden Gegebenheiten des Marktes für den Getränkeverkauf mit Automaten gesammelt.

Als Favorit für die technische und wirtschaftliche Lösung der Aufgabe wurde als Aufstellungsort eine höhere Schule bestimmt. Hier ist einerseits der Umsatz ausreichend hoch, um trotz Mehrkosten gegenüber Automaten mit Einweg-verpackten Getränken Gewinne zu erwirtschaften. Mehrkosten entstehen durch den erhöhten Personalaufwand beim Warten des Leergutrücknahmeautomaten und durch dessen Investition. Andererseits ist eine Schule bestens geeignet die Einbußen beim Angebotsumfang (kein RedBull, kein CocaCola) aus Umweltschutzgründen zu akzeptieren. Ein vom Getränkeautomaten abgetrennter Rücknahmeautomat mit Bargeldauszahlung nimmt die leeren Flaschen zurück. Kombigeräte, welche Getränke verkaufen und Leergut zurücknehmen wurden bei der Recherche nicht gefunden.

Die höchsten Realisierungschancen für die Aufstellung eines Rücknahmeautomaten werden an den Standorten gesehen, die das Mehrwegsystem aus ökologischen Motiven trotz wirtschaftlicher Nachteile favorisieren. Hier könnte ein ökologischer Automatenaufsteller Wettbewerber mit Standard-Einweg-verpackten Getränken verdrängen.

Ein Pilotprojekt sollte unbedingt durch eine gut geplante Überzeugungsarbeit begleitet werden. Da der Ansatz neu ist, wird eine Verhaltensänderung der Nutzer verlangt. Die Flasche soll nach dem Leeren zum Rücknahmeautomaten gebracht werden. Das widerspricht der Bequemlichkeit und v.a. der Gewohnheit, die Flasche im nächsten Abfalleimer zu entsorgen. Da diese Verhaltensänderung nicht ohne weiteres erwartet werden kann, ist die Umstellung bzw. die gewünschte Verhaltensänderung durch Maßnahmen zu begleiten, die die Zero Waste Austria für das Projekt entworfen hat.

 

Auftraggeber: Brauerei Murau eGen

 

Partner: Zero Waste Austria, Evelyn Rath

 

Projektlaufzeit: Februar 2020 bis Jänner 2021

 

Das Projekt wird im Namen der Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft, unter Leitung von Martin Wellacher durchgeführt.